03.11.2019 BSG Wismut Aue – SV Grün-Weiß Burkhardtsgrün

So ist das Fußballleben! Da stürmen wir gefühlte 88 Minuten auf das gegnerische Tor und bekommen den Ball einfach nicht über die Linie. Vor dem Spiel machten wir uns einige Sorgen um den Angriff, da unser Topptorschütze Leon Wächter fehlte. Aber die Bedenken waren unbegründet, das ganze Gegenteil war der Fall. Die Gästestürmer tauchten nur in der ersten Viertelstunde kurz gefährlich vor unserem Tor auf, dann war lange Zeit Ruhe. Um Ruhe bat auch der Schiedsrichter und verbannte unseren Michel Dautenhahn in der 23. Minute wegen Meckerns nach vorheriger gelber Karte wegen Foulspiels unter die Dusche. Somit waren wir noch einen weiteren Stürmer los, aber trotzdem stürmte die Wismut weiter auf das gegnerische Tor. Es war über die folgenden 67 Minuten nicht zu erkennen, dass wir mit einem Spieler weniger auf dem Feld waren.

In der 34. Minute gab es wieder einen Schiedsrichterpfiff, diesen wollten nun die Gäste nicht wahrhaben. Roman Leibinger wurde im Strafraum gefoult, keiner wollte so recht schießen. Somit übernahm unser Kapitän Marcel Egert die Verantwortung und wuchtete den Ball mit dem wohl schärfsten Schuss der Geschichte dieses Platzes aufs Tor. Der Torhüter tauchte vorsorglich schnell ab, ehe das Leder an die Latte krachte. Das Gebälk vibrierte einige Sekunden, brach aber nicht zusammen. Der Mehrzahl der 71 Zuschauer stockte der Atem - wieder einen Elfmeter versemmelt!

Aber auch das brachte unserer Mannschaft nicht aus dem Konzept, weiter ging es in Richtung gegnerisches Tor. Leider packten wir es nicht, das erlösende 1:0 zu erzielen. In der 73. Minute meldeten sich die Gästestürmer mal wieder, aber Robin Wolter hielt souverän. Zwei Minuten später hatte er aber gegen den Schuss von Rabu Bolohan keine Chance - 1:0 für die Gäste. Der Spielverlauf wurde komplett auf den Kopf gestellt. Danach gab es noch zwei Chancen für die Gäste, ehe die Wismut-Schlussoffensive mit vielen Ecken und Freistößen begann. Doch es sollte nicht gelingen, wir hätten bis zum Morgengrauen spielen können. Da es bei der unglücklichen 0:1 Niederlage blieb, müssen wir wohl oder übel die verlorenen Punkte am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr beim SV Grün-Weiß Waschleithe holen …