Autor: Team BSG Wismut Aue

03.11.2019 BSG Wismut Aue – SV Grün-Weiß Burkhardtsgrün

So ist das Fußballleben! Da stürmen wir gefühlte 88 Minuten auf das gegnerische Tor und bekommen den Ball einfach nicht über die Linie. Vor dem Spiel machten wir uns einige Sorgen um den Angriff, da unser Topptorschütze Leon Wächter fehlte. Aber die Bedenken waren unbegründet, das ganze Gegenteil war der Fall. Die Gästestürmer tauchten nur in der ersten Viertelstunde kurz gefährlich vor unserem Tor auf, dann war lange Zeit Ruhe. Um Ruhe bat auch der Schiedsrichter und verbannte unseren Michel Dautenhahn in der 23. Minute wegen Meckerns nach vorheriger gelber Karte wegen Foulspiels unter die Dusche. Somit waren wir noch einen weiteren Stürmer los, aber trotzdem stürmte die Wismut weiter auf das gegnerische Tor. Es war über die folgenden 67 Minuten nicht zu erkennen, dass wir mit einem Spieler weniger auf dem Feld waren.

In der 34. Minute gab es wieder einen Schiedsrichterpfiff, diesen wollten nun die Gäste nicht wahrhaben. Roman Leibinger wurde im Strafraum gefoult, keiner wollte so recht schießen. Somit übernahm unser Kapitän Marcel Egert die Verantwortung und wuchtete den Ball mit dem wohl schärfsten Schuss der Geschichte dieses Platzes aufs Tor. Der Torhüter tauchte vorsorglich schnell ab, ehe das Leder an die Latte krachte. Das Gebälk vibrierte einige Sekunden, brach aber nicht zusammen. Der Mehrzahl der 71 Zuschauer stockte der Atem – wieder einen Elfmeter versemmelt!

Aber auch das brachte unserer Mannschaft nicht aus dem Konzept, weiter ging es in Richtung gegnerisches Tor. Leider packten wir es nicht, das erlösende 1:0 zu erzielen. In der 73. Minute meldeten sich die Gästestürmer mal wieder, aber Robin Wolter hielt souverän. Zwei Minuten später hatte er aber gegen den Schuss von Rabu Bolohan keine Chance – 1:0 für die Gäste. Der Spielverlauf wurde komplett auf den Kopf gestellt. Danach gab es noch zwei Chancen für die Gäste, ehe die Wismut-Schlussoffensive mit vielen Ecken und Freistößen begann. Doch es sollte nicht gelingen, wir hätten bis zum Morgengrauen spielen können. Da es bei der unglücklichen 0:1 Niederlage blieb, müssen wir wohl oder übel die verlorenen Punkte am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr beim SV Grün-Weiß Waschleithe holen …

27.10.2019 BSG Wismut Aue – FSV Glück Auf Johanngeorgenstadt

Nieselregen und Kälte waren keine schönen Spielbegleiter. Außerdem verpennte unsere Abwehr den ersten gegnerischen Angriff in der 6. Minute, als ein Kopfball unhaltbar in unserem Gehäuse einschlug. Danach passierte lange nichts. Die Gäste waren spielbestimmend, aber es gab sehr zur Freude der Maulwürfe kaum Strafraumszenen. Wir tauchten nur einmal gefährlich vor dem Gästetor auf. Das Resultat war die oben bereits gewähnte fünfte gelbe Karte.
In der zweiten Hälfte kamen wir besser ins Spiel. Die Gäste wehrten sich leider mit einigen überharten Einsätzen, die erst ab der 75. Minute mit Gelb bestraft wurden. Ab und an suchten wir im Nieselregen das Gästetor und verbuchten ein paar Halbchancen. Glück für uns, dass die Gäste bei einem Konter die Riesenchance zum 2:0 vergaben.

In der 87. Minute wurde zum x-ten Male Leon Wächter „erlegt“. Der fällige Freistoß segelte in den Strafraum und Roman Leibinger schob unbedrängt am langen Eck zum vielumjubelten 1:1 ein.

Zwei Minuten später säbelte die Gästeabwehr erneut Leon Wächter um, diesmal im Strafraum. Den Ball schnappte sich der bisher so sichere Elfmeterschütze Leon, aber diesmal schoss er zu ungenau. Allerdings hätte der Elfmeter wiederholt werden müssen. Die Fernsehbilder belegen, dass der Torhüter bei der Ausfühung des Elfers mit keinem Fuß die Torlinie berührte, sondern sich mit beiden Füßen schon in der Nähe des 5-Meter-Raums befand. Aber der VAR in Köln muss eingenickt sein – keine Info an den Schiedsrichter! War vielleicht auch gut so, denn das 1:1 spiegelt den Verlauf am besten wieder.

Am nächsten Sonntag geht´s wieder auf der Kampfbahn – die SV Grün-Weiß Burkhardtsgrün gibt ab 14 Uhr ihre Visitenkarte ab.

„Toll“ – fünfte Gelbe für Leon Wächter

Immer dabei: Aue-Fanclub Bernsbach

Wismut-Fans sind die härtesten

seltenes Gewusel im gegnerischen Strafraum – Teil 1

seltenes Gewusel im gegnerischen Strafraum – Teil 2

Zweite Kreisklasse live: Semir musste während des Spiels kurz aufgeheizt werden

Kurz vor dem Elfmeterschuss – bitte Füße des Torhüters beachten

20.10.2019 SpG Langenberg/Raschau-Markersbach II – BSG Wismut Aue

Der erste Auswärtssieg ist da!

Nach unseren beiden bösen 1:5-Schlappen gegen Albernau und Schwarzenberg III kam uns die 14-tägige Pause gerade recht. Beim Tabellendritten Langenberg/Raschau-Markersbach II waren wir krasser Außenseiter und hatten nur ein Ziel, ein weiteres Schützenfest des Gegners zu verhindern. Dieser half in der ersten Halbzeit bei unserer Aufgabe kräftig. Trotz klarer Vorteile und vieler Chancen schaffte es der Favorit nicht, die Kugel ins Netz zu befördern. Entweder wurden die Chancen versiebt oder eine sichere Beute von Kevin Keller. Das 0:0 war schon ein Erfolg unserer Jungs, aber nach vorn ging nichts.

Das sollte sich schlagartig in der zweiten Hälfte ändern. Während der Gastgeber immer nervöser wurde, boten sich unserem Flügelflitzer Leon Wächter nun immer wieder Räume. Diese nutzte er zu drei Ausflügen in Richtung gegnerisches Tor. Während er den ersten Konter nach einem Solo von der Mittellinie erfolgreich zum 1:0 abschloss, konnte er in der 63. und 68. Minute nur unsanft vor dem Strafraum gestoppt werden. Den ersten Freistoß schob Roman Leibiger unbedrängt am langen Pfosten ein, den zweiten hämmerte Holger Hasse wie in alten Zeiten direkt ins linke obere Eck. Aber es sollte noch einmal dramatisch werden. Der Anschlusstreffer zum 1:3 fiel in der 86. Minute, vier Minuten später zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Aber auch diese Chance nutzte der Gastgeber nicht und setzte den Elfmeter weit über das Tor. Ansonsten hätten uns sicherlich noch drei hektische Minuten bevorgestanden. So aber konnten wir einen 3:1-Auswärtssieg bejubeln!

Das Spiel hatte aber auch eine Schattenseite: Wir waren so verzaubert, dass wir die Tore weder im Video noch im Bild festhielten. Wer war geistesgegenwärtiger als wir und kann uns Material zusenden?

06.10.2019 FSV Eintracht Schlema – BSG Wismut Aue (Spielabsage)

Unser Auswärtsspiel am Sonntag in Bad Schlema fällt wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus. Grund dafür ist ein sehr ärgerlicher „Besuch“ eines Wildschweinrudels.

Über das Datum der Neuansetzung werden wir euch rechtzeitig informieren. Somit absolvieren wir unser nächstes Spiel am 20. Oktober 2019 in Langenberg.

28.09.2019 FSV Blau-Weiss-Schwarzenberg III – BSG Wismut Aue

Sehen wir es positiv: Das schlechteste Spiel unserer Mannschaft der Saison 2019/20 haben wir (hoffentlich) hinter uns!
Bei schönstem Aprilwetter wurde die Partie mit 15-minütiger Verspätung angepfiffen – nein, es war kein Pyro im Spiel! Uns gelang vor 75 Zuschauern wieder ein schnelles 1:0, das Leon Wächter per Foul-Elfmeter erzielte. Der Gastgeber ließ sich nicht groß davon beeindrucken und erarbeitete sich einige Chancen. Aber Torhüter Robin Wolter hielt mehrfach großartig. Es bedurfte eines Eigentores unseres Kapitäns Marcel Egert, um die Angriffsbemühungen des Gastgebers in der 22. Minute zu belohnen.
Unsere langen Pässe rutschten auf dem kleinen Platz ständig ins Aus, das Kurzpassspiel endete spätestens an der vierten Station. Wir ließen (fast) jegliches Zweikampfverhalten vermissen, so dass Schwarzenberg leichtes Spiel hatte. Das 2:1 in der 38. Minute war dann auch schon verdient, da Wismut in der 1. Halbzeit nur noch einmal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte.
Der nunmehr herrliche Sonnenschein beflügelte in der zweiten Hälfte nur die Gastgeber, die mit dem 3:1 in der 48. Minute und dem 4:1 in der 55. Minute die Entscheidung besorgten. Im Angriff lief bei der BSG gar nichts zusammen, bei einem der wenigen gelungenen Angriffe stand der Pfosten im Weg. Den Schlusspunkt setzte erneut der Gastgeber in der 89. Minute nach einem Steilpass zum 5:1.
Am kommenden Wochenende geht es bei Bad Schlema um die nächsten Punkte.