Fußballberichte

11.10.2020 SpG Auerhammer 2 / Zschorlau 2 – BSG Wismut Aue 8:2 (3:2)

Nach der ansprechenden Leistung im Pokal fuhren wir frohen Mutes zum Auswärtsspiel nach Auerhammer. Nach 4 Spielminuten trat jedoch bereits wieder Ernüchterung ein, denn auch dieses mal gab es das mittlerweile schon traditionelle schnelle Gegentor. Gut eine Viertelstunde war gespielt, als die Gastgeber per Foulelfmeter auf 2:0 erhöhten.
Nun begannen auch wir den Vorwärtsgang einzulegen und kamen zu Chancen. Man merkte deutlich, dass wir jetzt besser mit dem ungewohnten Geläuf zu recht kamen. Unser verbessertes Spiel auf dem nassen Kunstrasen wurde prompt belohnt: Rocco Edelmann und Thomas Wobst erzielten zwei schöne Treffer. Damit war die Partie wieder offen, nach einer ansprechenden Leistung gingen wir mit einem knappen 2:3 Rückstand in die Kabine.

04.10.2020 BSG Wismut Aue – FSV GA Johanngeorgenstadt (Sparkassen-Kreispokal)

Pokal-Aus nach Verlängerung

Im Hauptrunden-Spiel des diesjährigen Sparkassen-Kreisklassenpokals empfingen wir erneut die Mannschaft vom FSV Glück Auf Johanngeorgenstadt. Nach der deftigen Schlappe in der Vorwoche veränderte Trainer Uwe Edelmann die BSG-Startelf auf sieben (!) Positionen.
Wie erwartet bestimmten die Gäste das Spiel und kamen zu Chancen. Das standesgemäße frühe Gegentor konnte verhindert werden. Dank einer kompakten Teamleistung gingen wir mit einem torlosen Remis in die Halbzeit.
In Durchgang zwei zeigten wir erneut eine kämpferisch starke Leistung und kamen zu einigen Chancen welche allerdings ausgelassen wurden. Nach der gelb-roten Karte gegen Roman Leibiger spielten wir eine knappe halbe Stunde in Unterzahl und retteten uns tatsächlich in die Verlängerung!
Durch einen Handelfmeter gerieten wir in der 92. Spielminute in Rückstand. Als Johanngeorgenstadt fünf Minuten später auf 2:0 erhöhen konnte waren die Weichen für das Weiterkommen der Gäste gestellt, das 3:0 war nur noch Kosmetik.
Trotz der Niederlage kann man von einer deutlichen Leistungssteigerung unserer Elf sprechen, hervorzuheben wären die Einstellung sowie das kämpferische Auftreten.
Dies macht Mut für kommenden Aufgaben, denn bereits am kommenden Sonntag steht das nächste Punktspiel in Auerhammer an!

27.09.2020 BSG Wismut Aue – FSV GA Johanngeorgenstadt

Es gibt auch Positives vom letzten Sonntag zu berichten: Die Krakauer waren köstlich, es gab wieder Fassbier in der 2. Kreisklasse, noch nie hatten wir so viele Auswechselspieler und die Mannschaft zeigte vor dem Spiel große Entschlossenheit beim Aufbrechen der Torschlösser, als die Partie nach einem unerklärlichen Schlüsselbund-Verlust kurz vor der Absage stand.

Das war aber auch der einzige Moment am Sonntagnachmittag, in dem unsere Mannschaft geschlossen auftrat. Alles andere war NICHTS! Stieg der 4:0-Sieg in Neuwelt zu Kopf? Sicher, Johanngeorgenstadt war ein anderes Kaliber als Neuwelt, nicht zu vergleichen mit der Mannschaft des Vorjahres. Von Beginn an fehlte uns der Biss, sich dem Gegner entschlossen zur Wehr zu setzen. Das (obligatorische) frühe Gegentor lähmte unser Spiel völlig, nach dem mehr als zweifelhaften Elfmeter zum 0:2 waren die Messen in Minute 10 gesungen. Einige wenige gute Aktionen machten zwar verhaltene Hoffnung auf Besserung, aber bei jedem Angriff der Gäste, vor allem über die rechte Seite, herrschte größtes Chaos in unserer Abwehr. Doch plötzlich stand es 1:2 durch ein tolles Tor von Thomas Wobst in der 21. Minute. Das war´s dann aber auch schon mit gefährlichen Angriffsattacken. Mit 1:3 ging es noch glimpflich in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee wurde es dann ganz böse. Jeder gegnerische Angriff, und davon gab es viel zu viele, trieb dem tapferen Wismut-Fan den Angstschweiß auf die Stirn. Gegenangriffe – Fehlanzeige. Ein „Torschüsschen“ war die magere Ausbeute. Unser einziger Spieler mit Normalform an diesem Tag stand mit Robin Wolter im Tor. Er verhinderte das totale Debakel. Mit 1:7 kamen wir noch gut davon – BITTE nicht noch einmal solch desolate Vorstellung!

Am Sonntag heißt es im Sparkassen-Kreisklassenpokal, erneut gegen Johanngeorgenstadt, nicht „Revanche“, sondern: Wir spielen wieder Fußball!

20.09.2020 SG Neuwelt – BSG Wismut Aue

Auswärtssieg!
Nach den zwei Auftaktniederlagen gegen die Aufstiegsanwärter der Liga reisten wir mit dem festen Willen der Wiedergutmachung zur SG Neuwelt. Dies gelang uns mit einer guten Einstellung sowie einem kämpferisch starken Auftritt.
Unsere Elf startete konzentriert und nutzte die Abwehrfehler des Heimteams eiskalt zu einer unglaublichen 3 zu 0 Pausenführung.
In Durchgang zwei passierte bis zur 75. Spielminute nichts ewähnenswertes, ehe Jan Schreivogel mit dem 4:0 den Sack zu machte. Es war sein dritter Treffer an diesem Tag, ganz starke Leistung! Mit diesem verdienten Auswärtssieg klettern wir in der Tabelle auf Rang 8 und freuen uns auf kommenden Sonntag, wenn wir zu hause die Männer aus Johanngeorgenstadt mit einem „Glück auf“ begrüßen.

13.09.2020 BSG Wismut Aue – SV Blau-Weiß Albernau

Nach grausamer Startphase noch gefangen

Wenn Freizeitkicker gegen Zweit(kreisklassen)liga-Spieler antreten, kann es für die Amateure nur heißen, möglichst glimpflich davonzukommen. Konkret hieß das für uns, nicht abgeschossen zu werden und vielleicht ein Törchen zu schießen. Die Idee, den hohen Favoriten mit einem frühen Torgeschenk zu besänftigen, schlug fehl. Erst nach drei mehr oder weniger Torgeschenken nach 11 Minuten schienen die Albernauer beim kühlen Siegesbier zu sein. Danach konnten wir den Favoriten überraschend oft fern von unserem Tor halten, Flanken wurden eine sichere Beute unseres gut haltenden Torhüterdebütanten Christoph Montag. Nur selten brannte es vor unserem Tor. Dafür ging nach vorn wieder gar nichts – zwei Halbchancen waren die magere Beute. Das Spiel wäre so sicherlich bis zur 90. Minute dahingeplätschert, hätte der Schiri nicht zum Pausentee gepfiffen. Auch wir zuckten zusammen, war doch klar, dass der Favorit nach der Trainerschelte wieder auf Torjagd gehen wird. So war es dann auch. Nach 66 Minuten stand es 0:6 durch ein Traumtor – es musste mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Aber dann stellten wir fest – ups, die gegnerische Abwehr ist auch verwundbar. In der 72. Minute lief Jan Schreivogel allein auf das gegnerische Tor zu und schoss zum Entsetzen der Wismut-Fans den Torhüter an. Danach waren noch zwei, drei turbulente Szenen im Albernauer Strafraum zu verzeichnen, es blieb aber beim standesgemäßen 6:0-Sieg für die Blau-Weißen.