Handballberichte

Licht und Schatten

Hallo Freunde der BSG Wismut Aue  

Zusammenfassung der letzten beiden Spieltage in Bezirks und Kreisliga.

17.09.22 16:00Uhr und der Start in eine neue Wismut-Ära hat begonnen. Wie lange im Voraus geplant, startete unsere neu formierte 2. Mannschaft unter Leitung von Oliver Kolbe in Ihre 1. Saison im Lila Trikot. Was an Vorbereitung,Sponsorensuche, Trikotbestellung, Planung und Überzeugung notwendig gewesen waren, um dieses Projekt BSG Wismut Aue zu erweitern und zum Blühen zu bringen, lässt sich manchmal nicht so recht in Worte fassen. Am Ende war der Auftritt unserer Mannschaft Lohn für all die Arbeit, die hinter den Kulissen geleistet wurde. In der letzten Ausgabe des Kumpelblattes bat ich um Verständnis, dass wir uns eventuell noch finden müssten und wir Zeit brauchen werden, um erfolgreiche Ergebnisse zu erreichen. Alles Quatsch was ich gesagt habe 🙂 Die Jungs machten nach anfänglicher Aufgeregtheit ihre Sache gut und wir konnten am Ende einen sicheren Auswärtssieg in Werdau einfahren und somit die ersten Punkte der Saison auf unserem Konto verbuchen. Gleich im 2. Spiel durfte sich die Mannschaft nun ihrem Heimpublikum präsentieren. Gegner waren unsere Freunde vom TSV Oelsnitz II, die sich mit mehreren Spielern Ihrer ersten Mannschaft verstärkt hatten. Auch hier gelang es unserem Team schnell ins Spiel zu finden und den Gegner auf Distanz zu halten. Kleinere Unsicherheiten in der Abwehr kurz vor Schluss der Partie ließen beim Gegner nochmal Hoffnung auf einen Punktgewinn aufkeimen, aber unsere junge Mannschaft brachte das Spiel am Ende clever über die Zeit. Somit startet unsere neue Mannschaft mit 2 Siegen und damit 4:0 Punkten in die Spielzeit 22/23.
Ähnliches hätte wohl auch jeder Handballkenner von unserer 1. Mannschaft erwartet, zumal das Team aus der letzten Rückrunde im Großteil zusammen geblieben ist. Leider stehen wir durch Verletzungen, Urlaub, Schichtbetrieb wieder vor dem selbigem Problem wie im letzten Herbst, wo unser Team ebenfalls durch wechselnde Aufstellungen nicht richtig in Tritt kam und erst im Pokalspiel in Plauen zu alter Stärke zurückfand. Beim Auswärtsspiel in Oelsnitz zum Saisonauftakt konnte man lange das Spiel offen gestalten, aber am Ende reichte die wenige Durchschlagskraft aus dem Rückraum nicht aus, um etwas Zählbares mitzunehmen. Ein anderes Bild zeigte sich im Heimspiel gegen Limbach. Gegen einen sehr guten Gegner gestaltete man die ersten 25min sehr gut. In der Abwehr stand man sortiert und machte es dem Limabacher Angriff so schwer wie möglich Tore zu erzielen. Durch Fehlwürfe und Ballverluste im Aufbauspiel konnten sich die Limbacher kurz vor der Halbzeit mit 2–3 Toren absetzen. Bei meist 5 Toren pegelte sich die Führung des BSV in der 2. Halbzeit ein. Eigene Fehler nutzten die schnellen Spieler des Gegners immer wieder aus und konnten somit einfache Tore werfen. Kämpferisch kann man unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen. Heute fehlte es am Spielverständnis untereinander und mangelnder Chancenverwertung im Angriff. Beides Sachen, die wir unter der Woche im Training abstellen und verbessern werden.

Glück Auf Patrick Terjung

Bezirkspokal Viertelfinale TSV Einheit Claußnitz – BSG Wismut Aue 24-30 (11-14)

TSV Einheit Claußnitz – BSG Wismut Aue 24-30 (11-14)
So langsam kommen wir wieder in Fahrt… unter diesem Motto könnte das Auswärtsspiel in Claußnitz gestanden haben. Mit 2 Torhütern, 8 Feldspielern, einem B- Betreuer sowie 5 Zuschauern bei denen Lila und Weiß zu den Lieblingsfarben zählen ging es zum Sonntag nach Claußnitz. Als wir die Halle betraten erwärmte sich der Gastgeber schon im Kraftkreis und ließ durchblicken heute sehr motiviert ins Spiel gehen zu wollen. Unsere Erwärmung viel mit der Begrüßung unserer Zuschauer und Einwerfen der Torhüter kurz und knackig aus und nach einer kurzen Ansprache in der Kabine ging es schon wieder zurück auf das Parkett. Hier wurden wir vom Anhang der Gastgeber freundlich und lautstark (mit dem Hinweis das unsere Farben die geilsten der Welt sind) empfangen.
Vorgenommen hatten wir uns heute wieder viel und ich schreib das wirklich selten -> wir haben alles so gemacht wie wir wollten. Es gab im ganzem Spielverlauf keinen Zweifel daran wer der Bezirksligist ist und das Spiel gewinnen wird. Nach kurzer Abtast und Abstimmungsphase gingen wir nach kurzer Unterbrechung (Martin hatte das Tor unbrauchbar geworfen) über die Stationen 1-2 (3.min) 4-3 (8.min) und 6-7 (15.min) mit dem Tor vom Kreis durch Borch endgültig in Führung. Max mit einem Doppelschlag erhöhte in der 19. Min auf 7-10. Winne zum 9-12 (24.min) und Martin mit dem 11-14(29.min) ließen uns mit 3 Toren Führung in die Halbzeit gehen. In der Pause wurden diesmal nur kurz einige Hinweise gegeben (verrückt) . Die 2. Hälfte beginnt mit 2 sehenswerten Treffern durch ChrisMo zum 12-17 (34.min). In der Abwehr (was nicht unser Ding ist) ließen wir dem
Gastgeber heute kaum eine Chance. Jeden Treffer den die Claußnitzer erzielen wollten mussten sie sich hart erarbeiten. Mit einem gut aufgelegtem Sobe im Tor hielten wir den Abstand bei 5 Toren (49.min 19-24). Auffällig 10 Minuten vor Schluss war die Ruhe des Publikums. Schmährufe auf unsere Farben waren verstummt. Wir hatten mit unserer Spielweise den Anhang zum Schweigen gebracht. In der ganzen Halle war nur noch ein Europapokal, Steiger Marsch und irgendwas von 3 Tagen Sandstrand unseres Anhanges zu hören
( Danke Tyll und Volker für den Steiger) Max mit dem 21-27 und Erik mit dem 30. (Kiste) besiegelten unseren erfolgreichen Pokalabend in Claußnitz).
Die BSG Wismut Aue spielte (in Lila-Weiß – die schönsten Trikots im Bezirk) mit:
Helbig, Lang, Jähn T (1), Reinhold (4), Boericke (4), Unbehauer (5), Jähn A, Herholz (13), Borchert (1), Montag (2) B-Betreuer Terjung
Mit Lila-weißem Herzen anwesend: Otto,Friedel,Baumgarten,Herrmann

 

3. Geburtstag der BSG Wismut Aue

Glück auf!

Heute feiern wir unseren dritten Geburtstag, aber uns allen ist nicht nach Feiern zumute. Vor einem Jahr schrieben wir an dieser Stelle: „Uns haut nichts um!“ Wie leicht man sich täuschen kann. Die letzte Woche lehrte uns etwas anderes. So stehen wir fassungslos da und müssen schmerzlich erfahren, wie zerbrechlich unsere Welt ist.

Sport ist völkerverbindend, aber er kann leider keine Konflikte lösen, schon gar keine Kriege verhindern.

Somit wünschen wir uns zu unserem heutigen Geburtstag nur eins: Möge der schreckliche Krieg ganz schnell zu Ende gehen. Erst dann können wir wieder fröhlich in den Tag schauen, unbeschwert unseren Hobbys nachgehen. Bis dahin sind Tore, Pfostenschüsse, gelbe und rote Karten völlig nebensächlich.

Euer Präsident

Holger Hasse

Bezirkspokal BSG Wismut Aue – HSG Freiberg III

Bezirkspokal 21/22
BSG Wismut Aue – HSG Freiberg III 43:39 (18:19)
26.02.22
2.Saison seitdem wir unter dem Namen BSG Wismut Aue antreten und die 2.Saison mit einer Zwangspause.
Da wir in den letzten Jahren nicht unbedingt als Trainingsweltmeister in der Bezirksliga in Erscheinung getreten sind und seit unserem Pokalsieg in Plauen auch kein weiteres hinzugekommen ist, mussten wir sozusagen völlig aus der Kalten in diese Partie starten. Die Vorfreude auf diese Spiel war dennoch groß und die Zuschauertribüne füllte sich dementsprechend auch ordentlich. Viele Freunde, Familienmitglieder, Bekannte und Unterstützer zog es um 19:30 in die Sporthalle Zeller-Berg. In dieser Pokalrunde trafen wir auf die Mannschaft der HSG Freiberg III, welche uns in der letzten Pokalsaison ein Bein stellte. Jung (wobei das bei unserem Alter jeder sein sollte), dynamisch und schnell präsentierte sich der Gegner. In der Ansprache vor dem Spiel ging es vornehmlich darum unsere Kraft gut einzuteilen, wenig Fehler zu machen und in der Abwehr ordentlich zu stehen. 2 von 3 Aufgaben erfüllten wir in diesem Spiel hervorragend. Kraft reichte das ganze Spiel, wenig Fehler haben wir auch gemacht, nur das mit der Abwehr liegt uns einfach nicht. Aber im Tor steht immer noch der Silberrücken der die ein oder andere Parade auspacken durfte. Los ging also die Partie um 19:30 und nach 0-1 Rückstand gingen wir sogar durch Max mit 3-1 in Führung. Nach dem Ausgleich nach der Freiberger zum 4-4 in der 8.Minute wechselte auch mit dem 4-5 die Führung nach Freiberg. Diese wechselte in der Folgezeit immer wieder hin und her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich hier entscheidend absetzen. Über die Spielstände 9-10 (15.min) 14-13 (23.min) ging es zum Halbzeitstand von 18:19 für die HSG Freiberg III in die Pause. 2. Ansprache zum Spiel gleicher Erfolg 🙂 3 Sachen angesprochen und wieder 2 hervorragend umgesetzt. -> Abwehr ist nicht unser Ding. Ausgleich nach Wiederanpfiff zum 19-19 und Übernahme der Führung zum 20-19 nach der Pause. Dann wollten wir wahrscheinlich alles gleich zu Beginn klar machen und verfingen uns in Fehler im Spielaufbau und einfachen Ballverlusten. Beim 20-25 für Freiberg nach 37 Minuten musste uns eine 2Minuten Zeitstrafe für einen Freiberger Spieler helfen um uns wach zu rütteln. Durch Treffer von Rick und Winni kämpften wir uns bis auf 27-28 (44.min) heran. Jetzt kam der Teil mit den gesparten Kraftreserven und den weniger Fehler machen zum Tragen. Ab Minute 48. und dem Ausgleich durch Winni sowie der Führung durch Max zum 31-30 (49.min) spielten wir unsere Erfahrung aus und brachten das Spiel durch Tore von Rick, Martin, Max, Winni, Erik und Chris über die Stationen 35-32, 39-36, bis zum 43-39 sicher über die restliche Zeit.
Vielen Dank an alle Zuschauer für ihr kommen.
Die BSG spielte mit:
Helbig, Reinhold (3), T.Jähn, A.Jähn, Montag (4), Herrmann (11), Unbehauer (😎, Boericke (7), Herholz(10)

Handball Bezirksliga 4. Spieltag

Spielbericht 4.Spieltag:

HV Oederan – BSG Wismut Aue 43-34 (24-15)

Am Samstag stand die Auswärtspartie gegen den HV Oederan an. Das die Trauben in diesem Jahr ein wenig höher  hängen als letzte Saison war uns schon vor der Saison bewusst. Auch das wir nach 3 Spielen leider noch nicht zu alter Stärke zurück gefunden  haben liegt an verschiedenen Gründen. Sicher hat sich im letztem Jahr bei einigen etwas geändert und auch die Prioritäten haben sich bei dem ein oder anderem verschoben. Zu dieser Auswärtsfahrt traten nur 6 Feldspieler und 1,5 Torhüter den Weg nach Oederan an. Was aber Freundschaft und Teamgeist unter Handballern bedeutet konnten wir am Wochenende auf dem Parkett in Oederan erleben. Am Donnerstag, als klar wurde das die Spielerdecke sehr ausgedünnt sein wird, musste Kurzerhand über 3 Handys und EMail Verkehr ein alter Bekannter reaktiviert werden. Marcel Otto, welcher mit uns über viele Jahre zusammen auf dem Parkett stand, hatte sich bereit erklärt uns in dieser Notsituation zu helfen. Am Freitag gegen Mittag wurde uns dann vom HVS auch die Spielgenehmigung überbracht so dass einem Einsatz gegen Oderan nichts mehr im Wege stand. Das Spiel selber begann für unsere Sieben gar nicht so schlecht wie man sich das eigentlich ausgemalt hatte. Über die Stationen 4-1, 5-3, 7-5 hielten wir das Geschehen auf dem Parkett lange offen. Beim 10-10 in der 15. min reichte es dem Gastgeber und er nahm seine erste Auszeit. Kleine Änderungen im Abwehrverhalten der Heimmannschaft und eigene Unzulänglichkeiten im Spielaufbau ließen ab der 16min unseren Rückstand bis zur Halbzeit  24-15 anwachsen. Der 2.Spielabschnitt konnte dann noch etwas ausgeglichener gestaltet werden. Trotz nachlassender Kräfte ohne Wechselspieler konnten wir den Gastgeber ein ums andere mal überwinden. Der Abstand pegelte sich bis zum 32-25 nach 43min meist bei 7 Toren ein. Nur nach einem Doppelerfolg durch Ballgewinn und schnellen Kontern konnten wir uns nach 52min auf 35-30 heran kämpfen. Das sollte aber der letzte Funken Hoffnung in diesem Spiel gewesen sein. 3 Fehlwürfe im Angriff und die postwendenden Gegentore ließen die Hausherren wieder davon ziehen. Am Ende verlieren wir das Spiel mit 43-34. Vlt. etwas tröstend für unsere Moral und den Einsatzwillen ist das wir die 2.Halbzeit mit 19-19 ausgeglichen gestalten konnten.

Am wichtigsten war aber das sich in dem Spiel keiner verletzt hatte, man sich auch mal die Meinung geigen kann und wir mit MO eine Alternative mehr haben.

Es spielten:

Helbig, Terjung, Boericke, Herholz, Reinhold, Montag, Jähn, Otto