Handballberichte

Spielbericht: TSV Fortschritt Mittweida – BSG Wismut Aue 25:28 (15:12)

Mit dem Auswärtssieg in Mittweida im April 2022 begann für unseren Verein nach den beiden Zwangspausen ein unglaubliches halbes Jahr in der noch jungen Geschichte unseres Vereines. Viele alte und neue Gesichter kamen in den letzten Monaten zur BSG und wollten Ihre Handballkarriere unter dem Wappen der BSG neu aufleben oder nach Unterbrechung fortsetzen. Es hatte sich rumgesprochen, dass wir ein toller kleiner Verein sind. Die Vorzeichen für dieses Spiel standen eigentlich gar nicht so gut. Martin, unser Rückraumshooter war immer noch krank. Dazu gesellte sich ebenfalls Krankheitsbedingt noch Steffen. Max stand uns privat ebenfalls nicht zur Verfügung und Erik, welcher beim letztem Auswärtssieg das Zepter mit 11 Treffern übernahm, fehlte berufsbedingt. Zudem hatte Franz seit dem Spiel in Limbach mit Schmerzen im Fuß zu kämpfen. Auf der anderen Seite hatten wir die letzten 4 Spiele in Mittweida nicht verloren. Im April letzten Jahres verwirrte uns die Heimmannschaft noch mit Kabinentausch und unser Betreuer kam erst kurz vor Spielbeginn. Dieses Mal stachen wir sie im Vorfeld schon aus, indem wir ohne Betreuer, dafür aber mit Winne der wieder genesen war, Andy,Wichsi und Josh, einem unsere neuen Gesichter, der nicht auf dem Zettel der Mittweidaer stand, anreisten. Eben jener eröffnete aus dem linken Rückraum auch das Spiel mit dem 1:0 für uns. Dies sollte die einzige Führung in der ersten Spielhälfte für uns gewesen sein. Bis zum 8:7 in der 17. Minute blieben wir stets bei einem Tor Abstand an den Mittweidaern dran. Mit schnellem Umkehrspiel und schneller Mitte konnte sich der Gastgeber bis zur 25. Minute auf 14:10 absetzen. René verkürzte vor der Halbzeit noch auf 15:12.
Wir gingen also wieder mit 3 Toren Rückstand in die Pause. Ein Abbild aller letzten Auftritte in Mittweida. Nie in den letzten Jahren konnten wir mit einer Führung in der Sporthalle am Schwanenteich in die Pause gehen. Mut machte uns, dass wir immer kurz nach der Pause zum Ausgleich kamen und das Spielgeschehen auf unsere Seite ziehen konnten. Auch diesmal wurde dies als Ziel ausgegeben und mit dem Ausgleich nach 35Minuten per Siebenmeter durch Franz umgesetzt. Winne und Lukas glichen nach 42 Minuten erneut jeweils aus und Josh brachte uns in der 45. Minute erstmals in Führung. Auch ein Spiegelbild oder Blaupause der letzten Jahre war, dass der Silberrücken in den letzten 15 Minuten sein Tor mit etlichen Paraden vernagelte und die Heimmannschaft zur Verzweiflung trieb. Andy, Winne, Franz und Josh bauten unsere Führung zum 19:23 auf 4 Tore nach 53 Minuten aus. In den letzten Minuten des Spieles versuchte der Gastgeber nochmals alles, um das Spielgeschehen zu wenden, aber eine stabile Abwehr im Zusammenspiel mit Helbi im Tor verhinderte dies. Josh und Winne machten in den letzten beiden Minuten den Deckel zum 28:25 Auswärtssieg drauf. Somit bleiben wir auch im 5. Spiel hintereinander in Mittweida ungeschlagen und konnten die unnötige Heimniederlage aus dem September zumindest ein wenig vergessen machen. In der Tabelle rücken wir bis auf einen Punkt an die USG Chemnitz und den TSV auf Rang 4! ran.
Die BSG spielte mit:
Helbig, Jähn T., Klan L (1), Geßner, Thielemann (2), Sachse (9), Boericke (6), Onemichl, Görner (3), Montag, Friedel (7)
B-Betreuer abwesend
im Liveticker zugeschaltet, Unbehauer,Schüller,Herholz, Jähn,Musche, Baumgarten,Terjung
Glück Auf
Patrick Terjung

0 Kommentare

Spielbericht BSG Wismut Aue – TSV Oelsnitz/V. 37:28 (19:19)

Vor mit ca. 150 Zuschauern prächtig gefüllter Zeller Sporthalle trafen wir am Samstag auf unsere Freunde aus dem Vogtland. Wie im Vorbericht bereits erwähnt sollten die Freundschaften für 60 Minuten + X ruhen, um einen Heimsieg zu feiern. Frisch von der WM in Polen angereist wollte das Team um Felix Bechler zeigen, dass man sich auch von unserer Nationalmannschaft einige Dinge für den Bezirksligaalltag absehen kann. Da wir in der Abwehr in den ersten 15Minuten immer noch freundschaftlich unterwegs waren, durfte unser Gegner das frisch erlernte mit sehenswerten Anspielen an den Kreis umsetzen. Im Angriff wurde Martin ebenso nett mit einer Manndeckung bewacht, aus der er sich allerdings in der ersten Halbzeit schon 5 Mal entzog. Beide Mannschaften konnten sich im ersten Durchgang nicht absetzen. Lagen wir noch in der 7. Minute mit 3:2 vorne, konnte der Gast seinerseits nach 15 Minuten mit 8:9 die Führung für sich beanspruchen, welche Martin wieder ausglich. In der 16.Spielminute kam es dann endlich zum nächstem Comeback bei der BSG Wismut Aue. Sein letztes Spiel bestritt er am 06.04.2019 für unser Bezirksligateam der HSG gegen den VFB Lengenfeld. Auf der rechten Außenbahn kam Andy Thielemann nach fast 4-jähriger Handballpause für Christoph zum Einsatz und fügte sich mit 3 Toren hervorragend ins Team ein.
Max mit seinem 4. Treffer und Franz ließen uns beim Spielstand von 19:19 in die Pause gehen.
In der Kabine würden einige Dinge angesprochen und wir nahmen uns vor, das freundschaftliche Verhältnis in der 2.Halbzeit nun zu beenden. Wir stellten unsere Abwehr mit Max auf der Spitze um. Dies zeigte nach der Halbzeit sofort seine Wirkung beim Gegner, da es ihnen es jetzt immer seltener gelang unseren Deckungsverbund mit Markus, Enno und Wichsi zu überwinden. Gleichzeitig konnte Dome im Tor der BSG zur Höchstform auflaufen und mit etlichen Paraden die Oelsnitzer Werfer zur Verzweiflung bringen. Im Angriff brachte uns nach 41Minuten Markus erstmals mit 5 Toren in Front. (27:22). Bis zur 50. Minute ließ unsere Abwehr nur 6 Gegentore nach der Halbzeit zu. Da bei der Gastmannschaft die Kräfte von der langen Reise ins Nachbarland zu Ende gingen, bauten wir unsere Führung Tor für Tor aus. Von allen Positionen treffend konnten wir unter dem Applaus der 150 Zuschauer einen 37:28 Heimsieg feiern.
Damit ziehen wir in der Tabelle am TSV vorbei und können den 5.Platz erobern.
Am nächsten Spieltag gastieren wir beim noch ungeschlagenem Spitzenreiter der Handball Bezirksliga, dem BSV Limbach-Oberfrohna.

Vielen Dank an unsere Fans, die den Spieltag für uns wieder zu einem Erlebnis gemacht haben.

Die BSG Wismut Aue spielte mit:
Treuter, Klan L, Klan M. (3), Onemichl (1), Görner (1), Geßner, Thielemann (6), Herholz (11), Friedel (3), Montag (2),Unbehauer (6), Sachse, Baumgarten (4)
B-Betreuer, Terjung, Kolbe

 

 

 

 

Spielbericht BSG Wismut Aue – USG Chemnitz 32:24

Gelungener Auftakt in das Jahr 2023 vor Rekordkulisse in Zeller Sporthalle

Unserer 1. Mannschaft gelang am Samstag ein beeindruckender Heimsieg gegen einen spielstarken Gegner von der USG Chemnitz. Wie schon im Vorbericht des Spieles erwähnt, gehört das Team um Coach Jörg Leonhardt seit Jahren zu den besten Mannschaften der Bezirksliga. Wir hatten uns für das Spiel viel vorgenommen und Franz stellte vor dem Spiel nochmals die Linie für das Spiel klar. Motiviert von der großen Anzahl der Zuschauer auf den Rängen begannen wir das Spiel sehr konzentriert. In den ersten 10 Minuten (5:5) legten wir immer ein Tor vor und der Gegner konnte direkt zum Ausgleich verwandeln. Martin mit einem Kracher, bei dem ein Raunen durch das Publikum ging und Max erhöhten mit dem Doppelschlag auf 7:5. Dies ließ den Gästecoach seine erste Auszeit nehmen und seine Abwehr umstellen. Unsere Führung aber konnte sie nicht verhindern. In der Folgezeit regelte sich bis zur 25. Minute der Abstand bei 2 Toren ein (12:10). Mit dem 13:11 und 14:12 durch Winne ging es in die Pause. Franz sprach nochmals alles an und wir waren uns alle einig, dass der Ausgang des Spieles mit einem Heimsieg endet. Direkt nach der Halbzeit setzte Winne seinen Lauf fort und erzielte den nächsten Treffer. Auch 4 Zeitstrafen in Folge für unser Team konnten uns am heutigen Tag nicht mehr aufhalten. Über die Stationen 16:13,18:14 und 21:14 setzten wir uns bis zur 40. Minute Tor für Tor ab. Die offensive Deckung der Gäste blieb in der Folgezeit wirkungslos und in der eigenen Abwehr machten wir es dem Gegner ebenfalls so schwer wie möglich ein Tor zu erzielen. Vor allem Markus, Enno und René im Mittelblock hatten daran großen Anteil. Mit fortschreitender Spieldauer wurden wir immer sicherer in unseren Aktionen und es gelang uns den Vorsprung bis auf 10 Tore auszubauen. 51. Minute 29:19. Thomas Onemichl der am heutigen Tag sein Comeback im Team der BSG gab, führte sich in den Schlussminuten nach 4 Jahren Abstinenz vom Parkett mit einer 2Minuten Zeitstrafe ein, welche er mit einer Kiste Pilsener gern ungeschehen machen darf. Auch Josua konnte in den letzten Minuten nochmals Bezirksligaluft schnuppern und ein Tor erzielen. Am Ende gewinnen wir nach einem ganz starken Auftritt unser Heimspiel mit 32:24.

 

 

 

 

Wir möchten uns bei allen Zuschauern für Ihre Unterstützung bedanken. Das war meisterlich!

Die BSG Wismut Aue spielte mit:
Lang, Reinhold (3), Geßner, Boericke (4), Baumgarten (2), Herholz (9), Unbehauer (4), Friedel (4), Montag (2), Klan M., Sachse (1), Onemichl, Görner (3)
B-Betreuers Terjung, Kolbe

HSG Sachsenring – BSG Wismut Aue 27:27 (15:12)

Zur unchristlichen, unjiddischen, unmohamedanischen whatever un Anspielzeit 11:00 am Sonntag ging es für unsere Bezirksligamannen am Sonntagfrüh mit 10cm Neuschnee unter den Reifen nach Hohenstein-Ernstthal zur dortigen Futsal-Rutschbahn im HOT-Sportzentrum, welches allerdings alles andere als „hot“ daherkam. Wenn man genau hinsah konnte man eventuell sogar Eiskristalle ausatmen. Das man unter diesen Kristallen im Anschluss auch Duschen durfte, war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht bekannt.
Angereist mit einem krankheitsbedingten 8-Mann Kader plus 2 Aushilfen aus der Zweiten (hier ein großes Dankeschön an Tom&Benny – richtig gelesen. Benny! Nicht Jerry.) plus MV Oli, welcher Patrick ersetzte, nahm man sich vor bei diesem ungeliebten Wachs- und Bodenhaftungslosen Spiel ausnahmsweise doch mal zu versuchen etwas mitzunehmen.
Die Geschichte der ersten Halbzeit ist relativ schnell erzählt. Wir kamen für unsere Verhältnisse gut ins Spiel. Standen defensiv ganz passabel und kamen sehr gut mit der durchgängig offensiven Deckung der Gastgeber klar. Unter der Voraussetzung, dass wir mehr unserer fast immer klaren Chancen genutzt hätten und wenn die Handballregel Abwehr im Kreis nicht aus dem Regelheft entfernt und durch griechisch-römisches Ringen ersetzt worden wäre, muss man sagen, dass ein Remis oder sogar eine BSG-Führung nicht unverdient gewesen wäre.
Angestachelt durch dererlei und anderer Absurditäten aus dem FOX40- Blasinstrumentenkabinett und sehr gut motiviert von einer starken Führungspersönlichkeit Franz kamen wir „hot“ zurück aufs Spielfeld des COLD-Sportzentrums.
Da die arivierten FOX40-Musiker weiterhin ohne Dirigent auskommen wollten, eskalierte die Partie in der zweiten Hälfte leider auf beiden Seiten etwas, was zur Folge hatte, dass zeitweilig zwei Heimspieler mit Hüft- bzw. Kopfverletzung nicht mehr mitwirken konnten. Ebenso auf unserer Seite erwischte es Franz mit einer Gesichtsverletzung welche sich im Blutvolumina hinter einigen der blutrünstigsten Filmszenen von Game of Thrones nicht zu verstecken brauchte. (laut Mr.A&Mr.B hätte er sich diese selbst zuzuschreiben), Wir liefen 23 Minuten lang dem Drei-Tore-Rückstand aus der Halbzeit hinterher und auch die lange Phase ohne Bloody-Franz überstanden wir überraschend gut, so dass wir es schafften durch eine für BSG-Verhältnisse aktive und aggressive Deckung den Gegner so langsam völlig aus dem Konzept zu bringen welcher nun reihenweise Pässe ins Nirvana warf und auch unser Silberrücken im Tor entschärfte nun einiges. Zudem erzielten wir völlig BSG-untypisch einige sehenswerte Kreis-Tore über Rene. Als wir Zweieinhalb Minuten vor Schluss durch Icy-Lukas mit zwei Treffern in Front kamen, verließen die ersten Zuschauer die Tribüne und wetteten keine 50 Duschmarken-Cent mehr auf das eigene Team. ABER weit gefehlt. Da es ja nun doch zumindest eine Person mit über viele Jahrzehnte angeeignetem hohem Handballsachverstand unter all uns Unwissenden gab, die erkannte, dass an diesem Morgen einzig und allein ein Remis das gerechte Ergebnis sein kann, endete diese Partie dann auch tatsächlich Remis!?
Vor der Partie hätte man diesen Punkt mit Kusshand genommen auf Grund der Personallage und Historie gegen diesen Gegner auswärts. Wenn man natürlich so kurz vor Schluss den Sieg nicht in trockene Tücher bringt, überwiegt zumindest kurzzeitig die Enttäuschung ehe diese durch kühles Duschwasser auf die Häupter dem Stolz auf das Erreichte wich.
Die BSG spielte mit: Helbig – Boericke(5), Herholz(11), L.Klan(2) Görner(6), Geßner, Montag(3), Musche, Becker, Friedel – MV-A: Oli sowie unseren süßen Edelfans Levi, Franzi und ???!!! so früh am Sonntag Mr.ZimmereiBerndLoos Felix U.
Glück Auf
Christoph Montag

 

SG Schönheider Handballer – BSG Wismut Aue II 15:31 (7:14)

Mit 8 Feldspielern und einem Torhüter reisten wir am Samstag nach Schönheide. Die im Jahre 1994 erbaute Turnhalle an der Geschwister Scholl Mittelschule ist für Handballer schon sehr besonders, da sie um einige Meter in der Länge und Breite kürzer als gewohnte Handballfelder ist. Im Gegensatz zu einigen Mitspielern freute ich mich schon ewig auf dieses Spiel in Schönheide. Nicht weil mir der Ort oder die Halle oder der Verein am Herzen liegt, sondern weil es das 1. Punktspiel einer Mannschaft war, welche es schon lange nicht mehr gibt und in der ich wie viele andere gerne gespielt habe. Die Mannschaft des EHV Aue 7. JA ihr lest richtig 7! So viele Teams gab es mal beim EHV. Und die 7. war ein ganz besonderes Team. Wir waren jugendliche Rabauken, die jede Menge Mist verzapft hatten und der ehemalige Manager des EHV Aue Peter Rauchfuß gab uns eine Chance unserem Hobby nachzugehen. Mit Horst Richter stellte er uns einen erfahrenen Übungsleiter an die Seite und so durften wir im Jahr 1995 also vor 27 Jahren unser erstes Punktspiel in Schönheide bestreiten. Lange her, aber immer wieder schön, an diese Zeiten zu denken. Und hier muss ich den Schönheider Handballern auch Respekt für Ihre Arbeit zollen. Wir in Aue,Zwönitz, Zwickau und umliegenden Vereinen profitieren immer von der ausgezeichneten Nachwuchsarbeit der SG Nickelhütte und des EHV, aber 25 km weiter in Schönheide müssen sich die Jungs das alles selbst erarbeiten, um Jahr für Jahr eine Mannschaft auf das Parkett zu bekommen. Unter diesen schwierigen Bedingungen ist es umso höher einzuordnen, einen Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Nun zum Spiel:) nach dem Sieg gegen den Tabellenführer aus Mylau Reichenbach wollten wir unsere ausgezeichnete Abwehrarbeit fortsetzen und die daraus entstehenden Ballgewinne in schnelle Tempogegenstöße umwandeln. Beides funktionierte hervorragend. Nur mit der Ungenauigkeit beim Werfen haben wir immer noch zu kämpfen. Wieder ließen wir die besten Tormöglichkeiten aus und scheiterten am Pfosten oder dem Torhüter. Da wir aber in der Abwehr sehr sicher standen, leuchtete ein 1:5 nach 10 Minuten von der Anzeigetafel. Über die Stationen 5:10 (20min) setzen wir uns bis zur Halbzeit auf 7 Tore ab. Halbzeitstand 14:7.
In der Kabine ermahnte uns Oli nochmal nicht leichtfertig zu werden. Dies taten wir auch im 2. Spielabschnitt nicht. Wir spielten weiter, sehr konzentriert in der Abwehr und ließen dem Gegner auch am heutigen Tag kaum Möglichkeiten auf das Tor zu werfen. Und wenn sich doch einmal eine Wurfposition ergab, zeichnetet sich Sobe im Tor mit schönen Paraden aus. In der 42 Minute stellte Josua, der in diesem Spiel der erfolgreichste Werfer wurde, den erstmaligen 10-Tore-Vorsprung her. Tom mit dem Tor zum 30:12 und Andre am Ende mit dem 31. Tor stellten den Endstand her. Herausragend war, dass sich jeder Feldspieler heute in die Torschützenliste eintragen konnte.
7 Spieltage sind nun in der Kreisliga für uns gespielt und wir stehen auf Rang 2 der Tabelle mit 11:3 Punkten und einem Spiel weniger als der Tabellenführer. Das hätte ich vor unserer 1. Saison niemals erwartet.

 


Super gemacht Männer!

Glück Auf
Patrick Terjung