13.09.2020 BSG Wismut Aue – SV Blau-Weiß Albernau

Nach grausamer Startphase noch gefangen

Wenn Freizeitkicker gegen Zweit(kreisklassen)liga-Spieler antreten, kann es für die Amateure nur heißen, möglichst glimpflich davonzukommen. Konkret hieß das für uns, nicht abgeschossen zu werden und vielleicht ein Törchen zu schießen. Die Idee, den hohen Favoriten mit einem frühen Torgeschenk zu besänftigen, schlug fehl. Erst nach drei mehr oder weniger Torgeschenken nach 11 Minuten schienen die Albernauer beim kühlen Siegesbier zu sein. Danach konnten wir den Favoriten überraschend oft fern von unserem Tor halten, Flanken wurden eine sichere Beute unseres gut haltenden Torhüterdebütanten Christoph Montag. Nur selten brannte es vor unserem Tor. Dafür ging nach vorn wieder gar nichts – zwei Halbchancen waren die magere Beute. Das Spiel wäre so sicherlich bis zur 90. Minute dahingeplätschert, hätte der Schiri nicht zum Pausentee gepfiffen. Auch wir zuckten zusammen, war doch klar, dass der Favorit nach der Trainerschelte wieder auf Torjagd gehen wird. So war es dann auch. Nach 66 Minuten stand es 0:6 durch ein Traumtor – es musste mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Aber dann stellten wir fest – ups, die gegnerische Abwehr ist auch verwundbar. In der 72. Minute lief Jan Schreivogel allein auf das gegnerische Tor zu und schoss zum Entsetzen der Wismut-Fans den Torhüter an. Danach waren noch zwei, drei turbulente Szenen im Albernauer Strafraum zu verzeichnen, es blieb aber beim standesgemäßen 6:0-Sieg für die Blau-Weißen.

admin

https://www.wismut1946.de

View more posts from this author