Fußballberichte

20.09.2020 SG Neuwelt – BSG Wismut Aue

Auswärtssieg!
Nach den zwei Auftaktniederlagen gegen die Aufstiegsanwärter der Liga reisten wir mit dem festen Willen der Wiedergutmachung zur SG Neuwelt. Dies gelang uns mit einer guten Einstellung sowie einem kämpferisch starken Auftritt.
Unsere Elf startete konzentriert und nutzte die Abwehrfehler des Heimteams eiskalt zu einer unglaublichen 3 zu 0 Pausenführung.
In Durchgang zwei passierte bis zur 75. Spielminute nichts ewähnenswertes, ehe Jan Schreivogel mit dem 4:0 den Sack zu machte. Es war sein dritter Treffer an diesem Tag, ganz starke Leistung! Mit diesem verdienten Auswärtssieg klettern wir in der Tabelle auf Rang 8 und freuen uns auf kommenden Sonntag, wenn wir zu hause die Männer aus Johanngeorgenstadt mit einem „Glück auf“ begrüßen.

13.09.2020 BSG Wismut Aue – SV Blau-Weiß Albernau

Nach grausamer Startphase noch gefangen

Wenn Freizeitkicker gegen Zweit(kreisklassen)liga-Spieler antreten, kann es für die Amateure nur heißen, möglichst glimpflich davonzukommen. Konkret hieß das für uns, nicht abgeschossen zu werden und vielleicht ein Törchen zu schießen. Die Idee, den hohen Favoriten mit einem frühen Torgeschenk zu besänftigen, schlug fehl. Erst nach drei mehr oder weniger Torgeschenken nach 11 Minuten schienen die Albernauer beim kühlen Siegesbier zu sein. Danach konnten wir den Favoriten überraschend oft fern von unserem Tor halten, Flanken wurden eine sichere Beute unseres gut haltenden Torhüterdebütanten Christoph Montag. Nur selten brannte es vor unserem Tor. Dafür ging nach vorn wieder gar nichts – zwei Halbchancen waren die magere Beute. Das Spiel wäre so sicherlich bis zur 90. Minute dahingeplätschert, hätte der Schiri nicht zum Pausentee gepfiffen. Auch wir zuckten zusammen, war doch klar, dass der Favorit nach der Trainerschelte wieder auf Torjagd gehen wird. So war es dann auch. Nach 66 Minuten stand es 0:6 durch ein Traumtor – es musste mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Aber dann stellten wir fest – ups, die gegnerische Abwehr ist auch verwundbar. In der 72. Minute lief Jan Schreivogel allein auf das gegnerische Tor zu und schoss zum Entsetzen der Wismut-Fans den Torhüter an. Danach waren noch zwei, drei turbulente Szenen im Albernauer Strafraum zu verzeichnen, es blieb aber beim standesgemäßen 6:0-Sieg für die Blau-Weißen.


06.09.2020 SV Grün-Weiß Waschleithe – BSG Wismut Aue

Im ersten Pflichtspiel nach Corona durften wir wieder in Waschleithe antreten. Erneut waren die Gastgeber klarer Favorit und bestimmten durchgängig das Spiel. Im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen standen fünf neue Spieler in der Wismut-Startelf. Während spielerisch natürlich noch viel Luft nach oben ist, konnte Trainer Edelmann mit der kämpferischen Einstellung seiner Akteure zufrieden sein. Leider ließ man viel zu einfache Treffer zu, fünf der sechs Gegentore waren quasi Einladungen, welche der Aufstiegsanwärter dankbar annahm. Trotzdem geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Am kommenden Sonntag steigt unser erstes Heimspiel, wir erwarten mit Albernau das nächste Schwergewicht in der Kampfbahn.

03.11.2019 BSG Wismut Aue – SV Grün-Weiß Burkhardtsgrün

So ist das Fußballleben! Da stürmen wir gefühlte 88 Minuten auf das gegnerische Tor und bekommen den Ball einfach nicht über die Linie. Vor dem Spiel machten wir uns einige Sorgen um den Angriff, da unser Topptorschütze Leon Wächter fehlte. Aber die Bedenken waren unbegründet, das ganze Gegenteil war der Fall. Die Gästestürmer tauchten nur in der ersten Viertelstunde kurz gefährlich vor unserem Tor auf, dann war lange Zeit Ruhe. Um Ruhe bat auch der Schiedsrichter und verbannte unseren Michel Dautenhahn in der 23. Minute wegen Meckerns nach vorheriger gelber Karte wegen Foulspiels unter die Dusche. Somit waren wir noch einen weiteren Stürmer los, aber trotzdem stürmte die Wismut weiter auf das gegnerische Tor. Es war über die folgenden 67 Minuten nicht zu erkennen, dass wir mit einem Spieler weniger auf dem Feld waren.

In der 34. Minute gab es wieder einen Schiedsrichterpfiff, diesen wollten nun die Gäste nicht wahrhaben. Roman Leibinger wurde im Strafraum gefoult, keiner wollte so recht schießen. Somit übernahm unser Kapitän Marcel Egert die Verantwortung und wuchtete den Ball mit dem wohl schärfsten Schuss der Geschichte dieses Platzes aufs Tor. Der Torhüter tauchte vorsorglich schnell ab, ehe das Leder an die Latte krachte. Das Gebälk vibrierte einige Sekunden, brach aber nicht zusammen. Der Mehrzahl der 71 Zuschauer stockte der Atem – wieder einen Elfmeter versemmelt!

Aber auch das brachte unserer Mannschaft nicht aus dem Konzept, weiter ging es in Richtung gegnerisches Tor. Leider packten wir es nicht, das erlösende 1:0 zu erzielen. In der 73. Minute meldeten sich die Gästestürmer mal wieder, aber Robin Wolter hielt souverän. Zwei Minuten später hatte er aber gegen den Schuss von Rabu Bolohan keine Chance – 1:0 für die Gäste. Der Spielverlauf wurde komplett auf den Kopf gestellt. Danach gab es noch zwei Chancen für die Gäste, ehe die Wismut-Schlussoffensive mit vielen Ecken und Freistößen begann. Doch es sollte nicht gelingen, wir hätten bis zum Morgengrauen spielen können. Da es bei der unglücklichen 0:1 Niederlage blieb, müssen wir wohl oder übel die verlorenen Punkte am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr beim SV Grün-Weiß Waschleithe holen …

27.10.2019 BSG Wismut Aue – FSV Glück Auf Johanngeorgenstadt

Nieselregen und Kälte waren keine schönen Spielbegleiter. Außerdem verpennte unsere Abwehr den ersten gegnerischen Angriff in der 6. Minute, als ein Kopfball unhaltbar in unserem Gehäuse einschlug. Danach passierte lange nichts. Die Gäste waren spielbestimmend, aber es gab sehr zur Freude der Maulwürfe kaum Strafraumszenen. Wir tauchten nur einmal gefährlich vor dem Gästetor auf. Das Resultat war die oben bereits gewähnte fünfte gelbe Karte.
In der zweiten Hälfte kamen wir besser ins Spiel. Die Gäste wehrten sich leider mit einigen überharten Einsätzen, die erst ab der 75. Minute mit Gelb bestraft wurden. Ab und an suchten wir im Nieselregen das Gästetor und verbuchten ein paar Halbchancen. Glück für uns, dass die Gäste bei einem Konter die Riesenchance zum 2:0 vergaben.

In der 87. Minute wurde zum x-ten Male Leon Wächter „erlegt“. Der fällige Freistoß segelte in den Strafraum und Roman Leibinger schob unbedrängt am langen Eck zum vielumjubelten 1:1 ein.

Zwei Minuten später säbelte die Gästeabwehr erneut Leon Wächter um, diesmal im Strafraum. Den Ball schnappte sich der bisher so sichere Elfmeterschütze Leon, aber diesmal schoss er zu ungenau. Allerdings hätte der Elfmeter wiederholt werden müssen. Die Fernsehbilder belegen, dass der Torhüter bei der Ausfühung des Elfers mit keinem Fuß die Torlinie berührte, sondern sich mit beiden Füßen schon in der Nähe des 5-Meter-Raums befand. Aber der VAR in Köln muss eingenickt sein – keine Info an den Schiedsrichter! War vielleicht auch gut so, denn das 1:1 spiegelt den Verlauf am besten wieder.

Am nächsten Sonntag geht´s wieder auf der Kampfbahn – die SV Grün-Weiß Burkhardtsgrün gibt ab 14 Uhr ihre Visitenkarte ab.

„Toll“ – fünfte Gelbe für Leon Wächter

Immer dabei: Aue-Fanclub Bernsbach

Wismut-Fans sind die härtesten

seltenes Gewusel im gegnerischen Strafraum – Teil 1

seltenes Gewusel im gegnerischen Strafraum – Teil 2

Zweite Kreisklasse live: Semir musste während des Spiels kurz aufgeheizt werden

Kurz vor dem Elfmeterschuss – bitte Füße des Torhüters beachten